Sprache wählen
 

Diese Website setzt nur Cookies ein, die für die Funktion notwendig sind.

Verstanden

Zehn

Tag der Menschenrechte

Bild von nile auf pixabay.com/de

Bild von nile auf pixabay.com/de

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Das ist die erste Grundregel in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Heute vor 72 Jahren verabschiedeten die Vereinten Nationen die 30 Artikel der Menschenrechtserklärung, das heißt, die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsstaaten einigten sich auf 30 Grundregeln, die für jeden einzelnen Menschen auf der Welt gelten sollten.

Die Menschenrechtserklärung ist nicht bindend, sie ist also kein Gesetz, an das sich alle halten müssen. Andererseits haben alle Staaten, die die Erklärung unterschrieben haben, diese damit freiwillig anerkannt und sich selbst verpflichtet, sich daran zu halten. Du weißt aber sicher, dass trotzdem immer wieder dagegen verstoßen wird. Die internationale Organisation Amnesty International berichtet regelmäßig über Menschenrechtsverletzungen, die in der Welt passieren – auch in Deutschland. Die Vereinten Nationen (englisch: United Nations, abgekürzt: UN) sind die Vereinigung, in der fast alle Staaten der Welt vertreten sind. Um Mitglied bei den UN zu werden, muss ein Staat die Regeln akzeptieren. Wie jedes Jahr haben die UN auch den 10. Dezember 2020 unter ein Motto gestellt. In diesem Jahr soll besonders darauf geachtet werden, dass die weltweite Bekämpfung von Corona nur dann gelingen kann, wenn alle Menschen gleiche Rechte haben, gleich guten Schutz und gleich guten Zugang zu Hilfen, zum Beispiel zu medizinischer Behandlung. Die Webseite der UN zum Tag der Menschenrechte gibt es in mehreren Sprachen: arabisch, chinesisch, englisch, französisch, russisch und spanisch. Leider nicht auf deutsch. Diese PDF-Datei (englisch) enthält eine illustrierte Ausgabe der Menschenrechtserklärung. Zu jedem Artikel gibt es eine Zeichnung, die die Regel erklärt. Auf dieser Seite findest du etwas über den Hintergrund zum Tag der Menschenrechte.
 

Auch Kinder haben Rechte!

Weißt du, das du ein Recht auf Freizeit und Spielen hast? Dass du ein Recht hast, deine Meinung zu sagen und an Entscheidungen beteiligt zu werden?

Auch Kinder haben nämlich Rechte. Aber dass sich die Vereinten Nationen auf einen Text dazu einigen konnten, ist noch gar nicht so lange her. Seit etwas mehr als 31 Jahren, nämlich dem 20. November 1989, gibt es die UN-Kinderrechtskonvention. Sie enthält 54 Artikel, also 54 Regeln. Am 26. Januar 1990 hat die Bundesrepublik Deutschland die Erklärung unterzeichnet.

Auf der Internetseite der Kindersendung logo! findest du eine ganze Menge Information über Kinderrechte, darunter auch ein Kinderrechte-Buch, das du bestellen oder in vier verschiedenen Sprachen als PDF-Datei ansehen und herunterladen kannst. Einige Rechte sind besonders wichtig, haben die Erwachsenen entschieden. Eine Liste mit kurzer Erklärung ist auf einer Seite menschenrechte.jugendnetz.de zu finden. Wenn du diese Auswahl mit der gesamten Liste vergleichst, findest du ja vielleicht andere Rechte wichtiger als die hier genannten. In unserem Gästebuch oder per E-Mail kannst du uns schreiben, was du wichtig findest. Obwohl die Bundesrepublik die Kinderrechtskonvention schon vor fast 31 Jahren unterschrieben hat, stehen Kinderrechte noch immer nicht im Grundgesetz. Die jetzige Regierung hat sich eigentlich vorgenommen, das zu ändern. Mehr darüber steht auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hier sind die 12 wichtigsten Kinderrechte auf deutsch und persisch zusammengefasst (PDF-Datei).
 

Jetzt seid ihr dran

Es gibt eine ganze Reihe von Fragespielen zu Kinderrechten im Internet. Wir stellen euch vier vor:

Welches davon gefällt euch am besten? Außerdem möchten wir gerne wissen,
  • welches Kinderrecht euch am wichtigsten ist
  • Gibt es eines, das euch überrascht hat?
  • Fehlt euch vielleicht etwas in der Liste der Kinderrechte?
Wir freuen uns über eure Antworten im Gästebuch oder als E-Mail.